Kategorien
Ich bin Germanwings

Manuela Manzek

Manuela Manzek
F/O in Köln
Obwohl ich eigentlich schon als Kind gerne fliegen wollte, habe ich meine ersten Berufsjahre als Elektronikerin im öffentlichen Dienst verbracht. Schnell wurde mir klar, dass das nichts für mich ist. Also entschloss ich mich den ATPL im zweiten Bildungsweg zu machen. Leider war die Fliegerei auch vor ein paar Jahren schon in der Rezession und die erhoffte Einstellung bei einer Airline blieb aus. Jahrelang kämpfte ich mich als Freelancer nebenberuflich in der General Aviation durch und dann plötzlich kam sie – meine große Chance! Im April 2018 erfuhr ich von einem befreundeten Kapitän, dass die Germanwings einstellt! Also sofort beworben und den Einstellungstest gemacht und geschafft. Jetzt hieß es verhandeln mit dem alten Arbeitgeber wegen der Kündigungsfrist, die wollten mich gar nicht gehen lassen. Ging aber alles gut aus und im Oktober 2018 konnte ich endlich bei der Germanwings starten. Und ich muss sagen, dass es noch besser ist als ich es erwartet hatte! Ich liebe diesen Job und die Germanwings ist der beste Arbeitgeber, den ich mir vorstellen kann!!! Lustigerweise fühlt es sich für mich gar nicht wie arbeiten an, da ich jetzt endlich das machen kann wofür ich mir früher Urlaub/frei nehmen musste. Ich bin also endlich angekommen ❤️ Und das soll jetzt plötzlich einfach vorbei sein??? Das wofür ich so lange gekämpft habe? Dass es nicht einfach werden würde habe ich schnell geahnt, als ich direkt am Vorstellungstag von der aktuellen Situation der Germanwings, One-AOC und finanziellem Turnaround hörte… aber mit der starken Lufthansa im Rücken und dem Teamspirit der Germanwings schaffen wir das schon, dachte ich. Wir haben letztes Jahr gemeinsam alles gegeben um den finanziellen Turnaround zu schaffen und ich glaube auch, dass wir auf einem guten Weg waren/sind. Dass man jetzt eine weltweite Krise dazu nutzen möchte um die Germanwings einfach platt zu machen, kann ich nicht glauben. Die Krise trifft alle hart, aber der Staat stellt alle ihm mögliche Mittel zur Verfügung um die Unternehmen zu retten. Ich kann nicht verstehen warum der Konzernvorstand die angebotene Hilfe in Form von Kurzarbeit nicht annimmt? Ich bin mir sicher, dass wir auch diese Krise zusammen überstehen, wenn man uns die Chance gibt! Ich hoffe auf die Solidarität unseres Konzernvorstands… Are we in this together?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.