Kategorien
Ich bin Germanwings

Lisa Marie Seifert

Ich bin Lisa Marie, Flugbegleiterin in Tegel und seit 4 Jahren eine Brombeere.
Wir hätten weniger schimpfen sollen als uns Crewing morgens um 04:02 Uhr mit einem freundlichen „Wir brauchen dich dringend für einen Lanzarote in 1 1/2h“ aus dem Schlaf reißt und das Chaos perfekt wird als wir dann feststellen dass der Kühlschrank kein 5 Gänge Menü mehr für 5h Flug one way hergibt dafür aber eine Laufmasche in der Strumpfhose für explosive

Stimmung sorgt. Wir hätten die Zeiten mehr genießen sollen als die Kabine das Cockpit in UNO und Mensch Ärgere Dich Nicht schlägt während wir 3h Delay in den Crewräumen absitzen und die PU als fürsorgliche Mami ihre Weintrauben und liebevoll geschnitzte Apfelstückchen mit uns teilt. Wir hätten in den 40 Minuten Turnaround in PMI, nachdem wir den Flieger fast grundsaniert haben weil Mütter und Väter, Businessmenschen und Omma Hilde mit Oppa Hochst, Windeln, Zeitungen, Reisepässe, TUC Kekse und Bananenschalen (man könnte meinen als „Strafe“ für die 2 Min Delay erst recht) auf dem Boden platt traten, bessere Laune haben sollen, mehr zusammen zu lauter Musik tanzen statt das Make Up auffrischen und ins Handy starren. Ja vllt hätten wir sogar den Cappuccino den der FO hin und wieder für uns alle irgendwo aus dem Terminal zaubert, mehr genießen sollen. Vllt hätte es die ein oder andere Stunde länger an der Hotelbar mit lieben Crewmembern sein dürfen. Vllt hätten wir uns in den Recurrents noch mehr dabei unterstützen sollen als wir Jahr für Jahr aufs Neue vor versammelter Mannschaft einwandfreie Kommandos brüllen als brüllten wir um unser Leben.

Wir lernen gerade alle einmal mehr was dieser Job eigentlich für uns bedeutet und werden vllt geerdet wie noch nie in unserem Leben zuvor. Aber schon zum jetzigen Zeitpunkt haben wir es dennoch geschafft uns nach einem Absturz zurück zu kämpfen und die Buchungszahlen wieder steigen zu lassen. Wir haben daraufhin Gänsehautmomenten standgehalten als Gäste uns während des Boardings fragten wie es denn dem Cockpit heute ginge, indem wir warmherzig lächelnd antworteten dass das Cockpit topfit ist und wir uns freuen sie an Board begrüßen zu dürfen. Seit Jahren versetzen uns Menschen von ganz oben mit Emails in Angst und Bange um unseren Job, betonen immer wieder dass die Germanwings der Eurowings weichen muss und sorgen für Kopfkino in denen man in Jogger, rausgewachsenem Haaransatz und Adiletten das erste mal in seinem Leben einen Hartz 4 Antrag ausfüllt. Immer wieder führen wir Gespräche im Briefing und der hinteren Galley darüber dass es schon irgendwie weitergehen wird…bauen uns auf und ja…trocknen nicht selten Tränen. Wir fliegen sogar unter anderem Namen und bleiben nur das kleine „operated by Germanwings“ auf der Safetycard. Geben dafür unsere heißgeliebte Brombeer-Uniform her. Alles mitgemacht, ja auch gemotzt darüber, aber Mütter, Väter, Businessmenschen, Omma Hilde mit Oppa Hochst weiter sicher und mit viel Liebe an der Arbeit im Team und mit den Gästen von A nach B geflogen. Gelächelt, obwohl wir schon 12h unterwegs waren…es gerne getan. Wir haben uns bis hier und heute nicht unterkriegen lassen und es gibt sie, wenn auch nicht mehr für den Gast sichtbar, die Germanwings. Mit ihren Herzen die motivierter sind denn je, die sich solidarischer und willensstärker nicht zeigen könnten und nie mehr Kampf- sowie Teamgeist bewiesen haben als jetzt. Die mehr Familie sind als Kollegen. Deren Herzen brombeer schlagen und unbedingt weiter schlagen wollen. Wir wollen so gern volle Dienstpläne zurück, Hemden & Blusen wieder bügeln und die Lufthansa als Tochter weiter unterstützen!

wirsindGermanwings#unitedwestand

1 Anwort auf „Lisa Marie Seifert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.